Kunstmuseen, ob öffentlich-rechtlicher oder privater Träger, stehen in der heutigen Zeit unter wirtschaftlicher und rechtlicher Beobachtung. Die Palette der Fragen reicht von Leihgaben privater Sammler, Schenkungen, Ausleihe von Kunstwerken, Restitution und Raubkunst, Verwertungs- und Leistungsrechte bis hin zum Transport von Kunstwerken.

 

Wir stehen Kunstmuseen in kunstrechtlichen Fragen zur Seite. Bei Leihgaben und Ausleihen entwerfen wir die passenden Verträge und regeln die Haftungs- und Transportfragen. Auch beraten wir Sammler bei Leihanfragen von Museen aus dem In- und Ausland.

 

Einen weiteren Schwerpunkt bilden Ankäufe, Schenkungen und Erbfälle. Gerade bei Ankäufen sind Fragen der Echtheit und Gewährleistung, sowie bei zeitgenössischen Künstlern die Verwertungsrechte genau zu überdenken und zu regeln. Im Rahmen von Schenkungen verhandeln wir mediatorisch, um einen Ausgleich zwischen den Wünschen und Hoffnungen der Sammler (Einzelausstellungen, permanente Hängungen oder auch eigener Katalog) und den tatsächlichen Möglichkeiten des Museums zu schaffen und so eine Schenkung zu ermöglichen.

 

Die dritte große Säule des Museumsrechts bildet das Thema Restitution und Rückgabe von Raubkunst, insbesondere aus dem Bereich der sog. Nazi - Looted Art und von moderner Raubkunst. Wir beraten Sie bei allen rechtlichen Fragen. Im Bereich der Nazi-Raubkunst stehen für öffentlich-rechtliche Museen an erster Stelle die "Washington Principles of Nazi Looted Art", deren Anwendung und Durchführung wir mit Ihnen besprechen. Hier erstellen wir die entsprechenden rechtlichen Gutachten und führen für den Träger des Museums in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Museum die Verhandlungen unter Beachtung des Grundsatzes des fairen und gerechten Ausgleichs. Dabei kommen als Lösungswege nicht nur die Rückgabe, sondern auch ein Rückkauf, eine Dauerleihgabe, eine Schenkung u.a. in Betracht. Die oft langjährigen Verhandlungen nehmen wir auf und führen Sie erfolgreich zum Ziel.

 

Bei Fällen von moderner Raubkunst erstellen wir die notwendigen Gutachten für Fragen der aktuellen und historischen Gesetzgebung, um den tatsächlich klagbaren rechtlichen Anspruch zu finden oder auch zu verneinen. Fragen des Kultürgüterrückgabegesetzes, der Enteignung, des gutgläubigen Erwerbs und der Ersitzung sind oftmals unter Berücksichtigung nationaler und internationaler Rechtsprechung und Gesetze zu diskutieren. Durch dieses "Dickicht" begleiten wir Sie und finden eine, auch für das Kunstwerk, passende Lösung.