Kunstmessen habe eine hohe internationale und lokale Anziehungskraft für Sammler, Kunstliebhaber und Aussteller, wobei Galeristen teils von Kunstmessen in hohem Maße wirtschaftlich abhängig sind. Für das Gründen, Betreiben und auch für das Ausstellen auf einer Kunstmesse ergeben sich Rechtsfragen, bei denen bestimmte Eigenarten zu berücksichtigen sind.

Neben gesellschaftsrechtlichen Fragen ist für das Betreiben eine tiefe Kenntnis des Kunstmarktes entscheidend. Im Frühjahr und Herbst häufen sich die Termine. Aussteller und Besucher müssen sich bei Überschneidungen für eine Kunstmesse entscheiden. Galeristen stellen im Regelfall nicht auf mehr als zwei Kunstmessen aus. Nicht zuletzt kaufen Besucher auch deshalb Kunstwerke auf einer bestimmten Kunstmesse, weil allein schon deren Namenhaftigkeit den Wert des Kunstwerkes steigern kann. Gerade aus der immensen Bedeutung einiger weniger Kunstmessen, wie der TEFAF, Art Basel, Art Cologne und der Frieze Art Fair ergeben sich dann wettbewerbsrechtliche Probleme. Inwiefern können bestimmte Galeristen vom Ausstellen ausgeschlossen werden bzw. unter welchen Umständen kann ein Zugangsrecht erklagt werden?

Wir geben gerne ausführliche Auskunft darüber, wie die Gerichte entscheiden werden - für namhafte Kunstmessen halten die Gerichte sogar im Voraus Sitzungstermine für Streitigkeiten frei. Aus juristischer Sicht, ergeben sich eine Vielzahl von Einzelfragen. So macht es bereits einen eklatanten Unterschied, ob eine Gemeinde oder ein Privatmann/Frau als Veranstalter auftritt. Vorsorglich beraten wir über Gestaltungsmöglichkeiten bei Zulassungs- und Ausstellungsbedingungen.

Für Besucher bieten Kunstmessen die Möglichkeit, sich einen Überblick über die ausstellenden Galerien zu verschaffen. Bei Zweifeln bieten Kunstmessen häufig auch die Möglichkeit, bei unabhängigen Experten vor Ort, die Echtheit oder den Erhaltungszustand eines Werkes überprüfen zu lassen. Dennoch sollte ein Käufer das begehrte Kunstwerk und dessen Beschreibung selber kritisch begutachten. Im Zweifel kann der Galerist auch nach der Kunstmesse in seiner Galerie besucht werden.