Kontakt:

Kanzlei Kemle Rechtsanwälte
Kleine Mantelgasse 10
69117 Heidelberg

Tel.: +49 (0) 6221 585148
Fax.: +49 (0) 6221 585149

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die Rechtsanwälte der Kanzlei

 

Geschichte:

Die Kanzlei Kemle Rechtsanwälte wurde im Jahre 2002 gegründet. Als Sohn einer Galeristin und Antiquitätenhändlerin, deren Geschäft im Jahre 2005 das 25-jährige Firmenjubiläum feiern durfte, erlebte Rechtsanwalt Kemle schon in frühen Kinderjahren den Kunstmarkt in all seinen Variationen. Angefangen von Kunstmessen, Auktionen, Auslandsreisen bis hin zu dem direkten Kundengespräch begeisterte ihn das Gebiet von Anfang an. Seit 14 Jahren ist er an diesem Geschäft aktiv beteiligt und führte dieses bis 2010.

Um den Horizont zu erweitern, studierte Rechtsanwalt Kemle Jura an der Universität Heidelberg und erlangte die Zulassung als Rechtsanwalt. Nachdem schon im Jurastudium stets in Gesprächen mit befreundeten Kunsthändlern und Auktionatoren das Thema Kunstrecht erörtert wurde, begeisterte Herr Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Erik Jayme ihn für den endgültigen Einstieg in das Gebiet. Ihm verdankt er auch die Möglichkeit der Promotion zu dem Thema “Kunstmessen: Zulassungsbeschränkungen und Kartellrecht”. Nach seinem Einsteig in das Kunstrecht erlernte er auf Doktorranden - Seminaren von Herrn Prof. Dr. Kurt Siehr in Vorträgen und Diskussionen die Weite von Kunstrecht kennen. Von den Fällen der Kunstfälschung oder des Urheberrechts über Aspekte des Rechts der Fotografen, des Internationalen Kulturgüterschutzes oder des Folgerechts bis hin zu der Problematik der Restitution von menschlichen Überresten, welche sich in Museen befinden, reichte die Spannweite. Gleichzeitig wurde in dieser Entwicklung der Sinn dafür geschärft, dass das “normale” Recht nicht einfach auf Kunst angewendet werden kann. Vielmehr bedarf es der Kenntnisse der Kunsthandelsbräuche und der tatsächlichen Geschehnisse auf dem Kunstmarkt, um sachgerechte Lösungen zu finden, die alle Beteiligten zufrieden stellen und gleichzeitig auch den Bedürfnissen des Kunstwerks gerecht werden. Denn gerade im Kunstrecht existiert kein “Schwarz” oder “Weiß”. Es werden Lösungsansätze gefordert, die stärker die Interessen der Beteiligten berücksichtigen und versuchen, eine für alle gerechtes und tragfähiges Ergebnis zu erlangen.

Nach der Gründung der Kanzlei wurde das Team stets erweitert und das Kunstrecht in den Focus der Arbeit gestellt. Mandanten aus dem Kunsthandel, aus dem öffentlichen Sektor, wie Museen und Stiftungen, private Sammler und Künstler vertrauen auf die langjährige Expertise.

Unser Ansinnen ist es, schon bei einer Kunsttransaktion beratend zur Seite zu stehen, um schon im Vorfeld alle kunstrechtlichen Hindernisse aus dem Weg zu räumen.

Abgerundet wird das Portfolio der Kanzlei durch Seminare im Kunstrecht - www.kunstrecht-seminare.de - , durch ein öffentlich zugängliches Informationsportal - www.kunst-recht.de - sowie durch das Angebot, die einschlägigen Gesetze sowie Musterverträge online zu beziehen - shop.kunst-recht.de - .

 

Weitere Informationen:

- Das Team

- Leistungen

- Erstberatung

- Dokumente/Informationen